QuickLine lanciert schnellstes Internet der Schweiz

Der QuickLine-Verbund lanciert das schnellste Internet der Schweiz. QuickLine-Kunden können künftig mit 150 Mbit/s Daten aus dem Internet downloaden. Auch Kunden bestehender Produkte profitieren im neuen Jahr. Der QuickLine-Verbund erhöht verschiedene Bandbreiten bis zu 50%. Was bleibt sind Preis und Qualität.

Das Bedürfnis nach hohen Bandbreiten steigt stetig an. Aus diesem Grund lanciert der grösste Kabelnetzverbund mit QuickLine das schnellste Internet der Schweiz. Ab März 2013 können QuickLine-Kunden mit Höchstgeschwindigkeiten im Internet surfen (vorbehältlich Verfügbarkeit): Mit einer Downloadrate von 150 Mbit/s und einer Uploadrate von 10 Mbit/s sind beim Surfen kaum noch Grenzen gesetzt. Das neue Angebot wird schrittweise in den einzelnen Kabelnetzen der QuickLine-Partner aufgeschaltet.

Bis 50% mehr Bandbreiten
Auch die Kunden bestehender Produkte dürfen sich im neuen Jahr über höhere Bandbreiten freuen. Im untersten Preissegment profitieren die Kunden ab dem 16. Januar 2013 von doppelt so schnellem Up- und Download. Kunden von All-in-One Platin sind ebenfalls ab diesem Zeitpunkt deutlich schneller im Internet unterwegs. Der Preis für das Internet und das Kombipaket bleibt der gleiche.

Weiterlesen: QuickLine lanciert schnellstes Internet der Schweiz

QuickLine lanciert neue Mobil-Angebote

Sie haben bereits QuickLine Internet oder QuickLine All-in-One? Dann lohnt sich jetzt der Wechsel zu QuickLine Mobil. Denn erstens haben wir zu sehr attraktiven Preisen für Sie alle Top-Handys und Smartphones im Angebot. Zweitens können Sie zwischen vier Abotypen wählen, je nach Budget und Bedürfnis. Und drittens telefonieren Sie gratis innerhalb der Familie ins QuickLine Mobilnetz und ins QuickLine Festnetz.

Weiter Infos finden Sie direkt bei Quickline

Falsche QuickLine-Zahlungs-Aufforderung im Umlauf

In den letzten Tagen wurden vermehrt falsche Zahlungsaufforderungen per Email an unsere Kunden gesendet, die zur Zahlung von Gebühren in Euro auffordern.

Als Drohung wird geäussert, dass bei Zahlungsweigerung auf ein bestimmtes Datum hin, das betreffende Email-Konto abgeschaltet wird.

Bitte beachten Sie, dass diese Aufforderung nicht von QuickLine stammt. Die Betrugsabsicht sieht vor, dass als Reaktion auf das erhaltene Email, eine definierte Summe über Online-Finanztransaktionsplattformen an die Internetbetrüger übermittelt wird. Die Betrugsabsicht lässt sich vorallem aus der Absender-Adresse und dem etwas holprigen Sprachgebrauch erkennen.

Wir empfehlen Ihnen solche Emails zu ignorieren. Klassifiziern Sie diese als Spam und löschen Sie diese im Anschluss.

Die untstehende PDF-Datei zeigt Ihnen ein Beispiel eines kürzlich erhaltenen Betrugsversuches: Scam-Versuch

Bei Fragen steht Ihnen unser QuickLine-Kundendienst 0840 90 10 90 (8 Rp./Min. aus dem Festnetz)zur Verfügung.

Vorsicht vor aggressivem Trojaner

Im Moment befinden sich mehrere Varianten einer Schadsoftware im Umlauf, die den Computer sperren.

Wir warnen vor folgendem Beispiel der „SUISA Variante“: Es erscheint ein Fenster mit einer Nachricht, welche scheinbar von der Genossenschaft der Urheber und Verleger von Musik SUISA stammt.

In dieser Nachricht wird der Computerbenutzer aufgefordert, 75 Franken Mahngebühr zu bezahlen, da sich auf seinem PC scheinbar illegal heruntergeladene Musikstücke („Raubkopien“) befinden.

Die Melde- und Analysestelle Informationssicherung des Bundes MELANI www.melani.admin.ch empfiehlt, bei Auftauchen dieser Meldung, den Computer mit einer dem neusten Stand entsprechenden AntiVirus-Live-CD zu analysieren und den Schädling zu entfernen oder aber sich an ein Computer-Fachgeschäft zu wenden. MELANI empfiehlt ebenfalls bei einer Infektion die verwendeten Passwörter zu wechseln.

Weiter Informationen über die Varianten und deren Bekämpfung finden Sie zB: http://bka-trojaner.de/

QuickLine ist Testsieger im Kassensturz-Vergleich

Im Preis/Leistungsvergleich der Kassensturz-Sendung vom 20. März 2012 schneidet das Kombiprodukt "QuickLine All-in-One Gold" gegenüber preislich ähnlich gelagerten Kombiprodukten der grossen Player Swisscom, Cablecom und Sunrise am besten ab. Im Konkurrenzvergleich ist bei QuickLine die Internet-Bandbreite höher, die Digital TV Funktionen wurden besser bewertet und der Preis ist tiefer.

HD-Nutzung in den Kabelnetzen am besten
Einen speziellen Fokus legten die Experten auf das digitale Fernsehen. Dabei punkteten die Kabelnetz-Angebote von QuickLine und Cablecom besonders durch die uneingeschränkte Verfügung bei HD-Aufnahmen. Während ein Sender in HD-Qualität aufgenommen wird, können parallel weitere HD-Sender geschaut oder andere Dienste wie Internet genutzt werden. Auch kann gleichzeitig auf mehreren Geräten ferngeschaut werden. Durch die eingeschränkte Leistung der Telefonkabel ist dies bei Swisscom und Sunrise nur teilweise möglich.

Zeitversetztes Fernsehen und Pizza bestellen
Nebst der digitalen Sendervielfalt wurden die Zusatzfunktionen des digitalen Fernsehens unter die Lupe genommen. Speziell erwähnt wurde das zeitversetzte Fernsehen, welches nur von QuickLine und Sunrise angeboten wird. Bei QuickLine Verte! kann mit der Funktion "Freeze24" das Programm von 31 Sendern, davon 3 HD-Sender, 24 Stunden zurück angeschaut werden. Die grossen Anbieter Swisscom und Cablecom haben diese Funktion erst angekündigt. 

Speziell begeistert hat die beiden Experten die Funktion "Pizza bestellen", welches sie bei QuickLine Verte! getestet hatten. Die Pizza traf innert 30 Minuten, rechtzeitig zur Mittagspause ein, geliefert vom lokalen Kurier aus der Region.

Verte! neu ohne Aufschaltgebühr

Das schweizweit innovativste HDTV-Erlebnis wird ab sofort noch attraktiver: Denn QuickLine eliminiert die CHF 79.- Aufschaltgebühr bei Verte!.

Im Gegensatz zu anderen Anbietern unterstreicht QuickLine auch in diesem Bereich eine kundenfreundliche Lösung. Die gesamte QuickLine Privat-Produktepalette gibts jetzt ohne einmalige Aufschaltgebühren, verrechnet werden nur noch die monatlichen Gebühren.

Sendernews per 18. April 2011

Zum 18. April erweitert der grösste Kabelnetzverbund der Schweiz sein Senderangebot um 8 neue HD-Sender. Auch sonst kommt es zu einigen Neuerungen im digitalen Senderangebot von QuickLine.

Alle Infos dazu finden Sie hier.


Mehr als 770'000 Haushalte nutzen digitales Kabel-TV

Der Verband Swisscable informiert: Digitales Kabelfernsehen ist weiter auf dem Vormarsch. Per Ende 2010 wurde es in der Schweiz von rund 770'000 Haushalten genutzt, was gegenüber dem Vorjahr einem Wachstum von mehr als 170'000 (+29 Prozent) entspricht. Zugelegt haben auch Kabelinternet (+5.7 Prozent) und die Kabeltelefonie (+10 Prozent). Die analogen Kabel-TV-Anschlüsse verzeichneten einen Rückgang um 1.3 Prozent.

Trotz grosser Konkurrenz im TV- und Telekommunikationsmarkt wuchsen die Schweizer Kabelnetze im vergangenen Jahr bei allen digitalen Produkten. Am grössten war das Wachstum beim digitalen Kabelfernsehen, wo mehr als 170'000 oder knapp 29 Prozent Kunden gewonnen wurden (2009: rund 93'000). Damit nutzten per Ende 2010 mehr als 770'000 Haushalte digitales Kabelfernsehen, wobei rund 230'000 Haushalte davon HDTV schauten. Die Penetration mit Digital-TV im Kabel liegt bei rund 27 Prozent.

Internet und Telefonie: Wachstum liegt über den Erwartungen

Während die Zahlen im stark wachsenden Digital-TV-Markt nicht überraschend sind, liegt der Zuwachs in den gesättigten Internet- und Telefoniemärkten über den Erwartungen. So wurden im vergangenen Jahr rund 43'000 oder 5.7 Prozent Kunden für Kabelinternet gewonnen (2009: 16'175). Damit profitierten per Ende 2010 rund 793'000 Haushalte vom leistungsfähigen Kabelinternet. Und in der Kabeltelefonie konnten mit 37'000 sogar mehr als 10 Prozent Kunden gewonnen werden. Die Gründe für dieses Wachstum liegen im Erfolg der konkurrenzlos schnellen Internetangebote und der attraktiven Kombi-Angebote mit Digital-TV, Internet und Telefonie.

Hervorragende Basis für weiteres Wachstum

Demgegenüber nahmen die Kabelanschlüsse im vergangenen Jahr um 37'400 oder 1.3 Prozent leicht ab. Mit mehr als 2'840'000 Schweizer Haushalten, die über einen Kabelanschluss verfügen, ist die Basis für weiteres Wachstum bei den digitalen Diensten für die Kabelnetze jedoch weiterhin hervorragend.

Zwei neue Radiosender bei Quickline

Ab sofort sind die beiden Radiosender „freakuency“ und „Müsig pur“ im QuickLine Gebiet empfangbar.

freakuency richtet sich an Jugendliche zwischen 16-25 Jahre und sendet Musik ohne Unterbruch. Müsig pur richtet sich an Fans von Oldies und Ländler und sendet zur vollen Stunden Nachrichten.

Ausserdem wechselt der Walliser Regionalsender Radio Rottu seinen Namen auf rro.

GEA 2010 in Pfaffnau

Vom Freitag, 12. bis Sonntag, 14. November 2010 findet bei der Schulanlage Pfaffnau die Gewerbeausstellung von Pfaffnau, St.Urban und Roggliswil statt. Zusammen mit der Radio- und Fernsehgenossenschaft Pfaffnau, und der Renet AG Langenthal, werden auch wir an einem Stand vertreten sein. Wir freuen uns schon jetzt, Sie bei uns begrüssen zu dürfen.